NL-Header-2a
Newsletter 11-19
titel-1

Salz der Erde sein...


Salz würzt und ist gleichzeitig ein wichtiger Bestandteil unserer Nahrung. Ohne die Mineralien die im Salz enthalten sind würden wir krank werden und auch sterben. Salz ist also lebensnotwendig.

Salz verteilt sich in Flüssigkeiten und löst sich darin auf. Dadurch verändert es diese Flüssigkeit bzw. sein umgebenes Milieu – ganz. Gebe ich z.B. Salz in die Suppe, verändert die ganze Suppe ihren Geschmack und nicht nur Teile davon.

“Ihr seid das Salz der Erde”! Betrachtet man aber mal das Salz von seiner Eigenschaft her, dass es sein gesamtes umgebendes Milieu verändert, ergibt sich folgender Sinn:

Christen gehören in die Welt um durch ihr “Da-Sein” und Handeln der Welt einen anderen “Geschmack” zu geben und lebenswichtige Stoffe hinzuzufügen. Und in dieser Funktion sind sie auch Teil dieser Welt.

Sie verändern durch ihr “Salz-Sein” immer auch das sie umgebende Milieu, ohne Ausnahme. D.h. wir verändern automatisch damit den “Geschmack” des gesamten Bereichs in dem wir uns bewegen. Ob gläubig oder ungläubig, alle werden beeinflusst, auch die (scheinbar) "Gottlosen". “Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.” (Matth. 5,45) Genauso verhält es sich mit dem Salz, es grenzt in seiner Wirkung nicht aus, sondern “würzt” alles um sich herum. Wenn das Salz aber seinen Geschmack und diese Funktion verliert (taub wird), wird es nutzlos und man kann es wegwerfen.

Demzufolge geht es nicht darum die Menschen in den “Salzstreuer” Kirche zu holen um sie den Geschmack des Salzes kosten zu lassen. Reicht es auch nicht vom Salz zu erzählen oder zu predigen. Es muss erfahrbar gemacht werden indem es sich in der Welt verteilt. Das Salz muss in die Suppe, sich einmischen, untermischen und vermischen. Nur so kann es auch verändern.

Unsere Welt braucht dringend eine “Geschmacksveränderung”. Dafür zu sorgen ist unser Auftrag als Christen. Das funktioniert aber nicht, wenn wir im Salzstreuer Kirche hocken bleiben und es unserer frommen Seele gut sein lassen. Es reicht auch nicht mit guten christlichen Taten hervorzustechen. Erst wenn wir uns zerstreuen und in der Welt unser Salz mit seinen lebensnotwendigen “Geschmackstoffen” verteilen und sich auflösen lassen kann es seine volle verändernde Wirkung entfalten. Und diese Stoffe bestehen aus den gelebten! Teilen der Bergpredigt oder um es mit dem Titel einer Geschichte von Peter Teuchert zu benennen, dem “Bergpredigtsyndrom”.
Regina Ranglack

Wenn Ihr den Artikel kommentieren möchtet, habt Ihr hier die Möglichkeit

Aus dem Gemeindeleben

Zukunft gestalten

Unter dieser Rubrik sollen in der nächsten Zeit Artikel zum Thema Zukunft der mlkg veröffentlicht werden. Es soll ein bunter Strauss von Ideen, Ansichten, Meinungen, Kommentaren u.a.m. werden. Jede/r von Euch ist eingeladen mitzudenken und zu schreiben. Schräges, Kreatives, Ungewöhnliches, Umstrittenes. Nur wenn wir uns auch für die ungewöhnlichsten Gedanken öffnen, kommen wir weiter. Und der Link zur Seite Zukunft gestalten

„Er war dann mal weg!“

Kurze Gedanken zu einem langen Studiensemester
„Oft stand ich auf meinen Bahnfahrten zwischen Wittenberg und Leipzig am Fenster und ließ die Welt draußen mal auf dieser mal auf jener Seite an mir vorüberziehen. Van Morrison, Sting und viele andere lieferten den Soundtrack dazu per Kopfhörer direkt in mein Ohr. Vieles wurde immer bekannter und manchmal konnte ich schon voraussagen, was nach einem kleinen Waldstück oder einem kleinen Schrebergarten folgen würde. Doch bis zum Schluss entdeckte ich immer wieder neue Ausblick und Motive, die mich überraschten…“

Mehr erfahren

Soulteens - erstes Treffen

Soulteens - erstes Treffen
Wenig Deutschrap, dafür viel Aufregung: So war das erste Treffen der SoulTeens!
Ganz schön aufgeregt bin ich. Sogar noch ein bisschen mehr als der Rest des SoulTeens-Teams. Es soll jetzt endlich losgehen. Hinter uns liegt eine sehr intensive Schultour durch fast alle Wittener Schulen. Wir haben einige witzige, schöne und spannende Begegnungen mit Jugendlichen gehabt und sie im persönlichen Kontakt eingeladen. Einige wollen zur ersten Probe kommen, andere sagen direkt, dass sie keine Lust haben. Wir fragen sie alle nach ihrer Musik und ihren Wünschen. Auf unserer Spotify-Playlist ist anschließend viel Deutschrap, der von Geld, Beziehungen und Ehre redet.
Mehr erfahren
taufe
Am 05.10. fand in der mlkg das jährliche Tauffest statt. Am selben Tag fand im Kindergarten auch der "Tag der offenen Tür" statt. Der Gottesdienst wurde zu größten Teilen von den Mitarbeitern/-innen der Kinderarche vorbereitet und durchgeführt, die das wirklich gut und professionell gemacht haben. Neben der Taufe eines 9-jährigen Mädchens gab es für alle Gottesdienstbesucher auch noch die Möglichkeit, sich an die eigene Taufe zurückzuerinnern. Am Altar konnten dafür die eigenen Taufkerzen neu entzündet werden oder die zur Verfügung gestellten Teelichter. Das Angebot wurde von vielen anwesenden Besuchern dankend angenommen, vor dem Altar entstand ein regelrechter Stau von ca. 20-30 "Täuflingen". Siehe Bild.

Tauffest# Tag der offenen Tür# Spiel und Spaß# Eltern informieren sich

Seit einigen Jahren startet unser Tag der offenen Tür mit einem Gottesdienst. Das Team der Kinderarche ist in der Vorbereitung und Ausführung aktiv dabei. Wir möchten so eine sichtbare Brücke schlagen zwischen Kindergarten und Gemeinde. Denn sonst feiern wir unsere eigenen Gottesdienste mit Kindern und Familien und Peter Unger. Es war eine Überraschung im Gottesdienst zu sehen, wie viele Menschen eine Verbindung zu unserem Kindergarten fühlen. Sei es als Kinder oder Eltern oder als ehemalige Familien. Sie ist nicht immer bewusst und auch nicht sichtbar, aber auf jeden Fall sehr erfreulich und tragfähig.
Der Tag der offenen Tür ist bei uns eine Mischform eines Kindergartenfestes mit Spiel und Spaß und das sich Darstellen mit all seinen Räumlichkeiten und inhaltlichen Angeboten für die vielen interessierten Eltern, die einen Kitaplatz suchen. Viele Begegnungen, Gespräche, Eindrücke und auch Bauchgefühle spielen an einem solchen Tag mit. Nicht nur das Team ist an dieser Stelle ein wichtiger Ansprechpartner, sondern auch anwesende erfahrene Eltern. So stand der Förderverein gerne Rede und Antwort und gaben Auskunft über Klima, Elternzufriedenheit und natürlich auch über das neueste Förderprojekt, eine naturnahe Spiellandschaft für das Außengelände.
Auch wenn das Wetter nicht so richtig mitspielen wollte, war es ein gelungener, intensiver Tag, mit vielen freundlichen Rückmeldungen.
Vielen Dank
Monika Buchmann
Kita-Leiterin
tauffest-1
tauffest-2

Einladung zur Mitwirkung:

• Beteiligt euch an der kommenden Presbyteriumswahl! Da ich ab März nicht mehr zur Verfügung stehen werde, suchen wir eine neue Person, die bereit ist, im Leitungsteam unserer Gemeinde mitzuwirken. Macht gerne Vorschläge oder meldet euch selbst bei Interesse!
• Kommt zahlreich zum Gemeindekompass am 10.11., denn dann wird es auch um die anstehende Wahl gehen. Wenn wir mehr Vorschläge als Plätze für das Presbyterium haben, könnte es eine echte Wahl geben - das wäre prima. Die nächsten Jahre werden vermutlich ganz entscheidende Weichenstellungen für die nächsten Jahrzehnte bewirken.
Sabine Teuchert

Cinema mlkg

gottexistiert
14. November, 2019 um 19:00 bis 21:00 im Kinosaal Haus Witten, Ruhrstraße 86 58452 Witten
am 17.11.19 predigt Sabine Teuchert über den Film
derglanz
28. November, 2019 um 19:00 bis 21:00 im Kinosaal Haus Witten, Ruhrstraße 86 58452 Witten
am 24.11.19 predigt Dirk Schuklat über den Film

zukunft
12. Dezember, 2019 um 19:00 bis 21:00 im Kinosaal Haus Witten, Ruhrstraße 86 58452 Witten
Weitere Infos: Cinema-mlkg

Reformationsfest
in der Johanniskirche

Reformationstag-2019---Plakat-1-kl

Reformationsfest in der mlkg


Am 31.10.2019 feiern wir um 19.00 h unseren Reformationsgottesdienst „das mlkg-reformhaus“:
Ein Blick zurück nach vorn! Wir wollen schauen auf die einer Martin-Luther-Kirchengemeinde würdigen Reformereignisse des vergangenen Jahres. Was ist gelungen? Was bringt uns nach vorne? Welche Wege wollen wir weiterverfolgen? Was ist das, was „Christum treibet“ unter uns? Das wollen wir sammeln, im Herzen bewegen und nach außen tragen!

Außerdem verleihen wir unter den Anwesenden dreimal die mlkg-Lutherrose für das beste Drehbuch, den besten Nebendarsteller, die beste Kameraführung oder einfach nur für´s Lebenswerk bzw. das, was dies in unser Gemeindeleben hinein übersetzt bedeutet: eine gute Gottesdienst-Idee, ein besonderer Beitrag zum Gemeindeaufbau, ein gutes seelsorgliches Gespräch oder einfach nur dafür, dass jemand da ist. Wir sind gespannt, was sich daraus entwickeln kann.
Dirk Schuklat

Einsendeschluß für die
nächsten Beiträge am: 26.11.2018
zu schicken an: news@mlkg.de

Die Termine für Oktober
hier zum Downloaden

Termine 11-2019

Du bist eingeladen

Kirche mit Kindern

jeden 3. Sonntag
von 10:30-12:00

Segnungsangebot

Jeden 2. Sonntag von 10:30-12:00

Gottesdienst

Jeden Sonntag von
10:30-12:00