Das sind sie also: Sascha Janke, Anja Cappenberg, Niklas Stratmann, Katrin Wildraut, Julia Schaufler und Thorsten Pallas. Die Wahlvorschläge wurden jetzt geprüft und mit dem 07.01.2023 als einheitlicher Wahlvorschlag der Ev.-luth. Martin-Luther-Kirchengemeinde bekannt gegeben. Es sind keine weiteren Vorschläge der gar Ein- bzw. Widersprüche eingegangen, so dass wir ebenso viele Kandidaten wie Presbyteriumsplätze haben. Somit muss am 18.02.2023 keine Wahl stattfinden. Ein absolutes Highlight unserer Fusionsgeschichte wird dann die Einführung am 17.03.2023 zusammen mit den Presbyter*innen aus der Johannis- und der Trinitatiskirchengemeinde in der Johanniskirche stattfinden. Dies habt zum Zeichen, dass die geplante Fusion als gemeinsames Projekt der Verantwortung aller drei Presbyterien anvertraut ist uns sie sich gemeinsam auf den Weg machen, um zu sehen, was da geschehen wird. Dieser Gottesdienst ist dann auch der Startschuss zu einem mutigen weiteren Schritt aufeinander zu, den die Presbyterien der Innenstadtgemeinden im Fusionsraum beschlossen haben. Ab März wird es dann immer am 3. Sonntag im Monat einen gemeinsamen Gottesdienst geben, zu dem wir dann alle anderen Gottesdienst an einen unserer vier Standorte verlegen werden. Immer auf dem Laufenden bleibt ihr mit unserem Newsletter, an welchem Ort wir uns dann demnächst zum gemeinsamen Feiern treffen werden. 

  • Anlässlich des diesjährigen Valentinstages am 14.02.2024 findet am 11.02.2024 um 10:30 h unser dazu gehöriger Festgottesdienst statt, in dem sich Paare für ihre Beziehung segnen lassen können. Wir können danken für das, was war und das was ist, um Vergebung bitten für das, was nicht gelungen ist und was wir vielleicht einander nachtragen und das, was kommt, in Gottes Hand legen. Anmeldungen bitte unter gemeindebuero@mlkg.de   Und weitere gute Gedanken findet Ihr hier: “Liebe ist… da, auch wenn der Tag gerade nicht Valentin heißt!” 
  • Das Festkomitee  zur Vorbereitung unseres Wartburg-Festes vom 08.-09.06.2024 hat nun schon zweimal getagt. Folgende Rahmenbedingungen sind fest gelegt worden. Gefeiert wird am am Samstag und Sonntag. Am Samstag ist ein Highlight das Kindergartenfest aus Anlass des 50jährigen Bestehens unserer Kindertagesstätte “Kinderarche” von 14.00 h bis 18.00 h u.a. mit einem reichhaltigen Spiel- und Spaßprogramm und einem Auftritt des Clowntheaters “Bunte Socken”. Ab 18.00 h gibt es dann ein musikalisches Programm u.a. mit unserer Kneipengottesdienst-Band Luthers Rock. Sonntag klingt unser erstes Wartburgfest dann um 10:30 h mit einem großen Dank-Gottesdienst und Mittagessen aus. Zuständigkeiten für die verschiedenen Bereiche sind benannt und auch schon festgehalten worden.  Das nächste Treffen ist am 27.02.2024 um 19.00 h im Martin-Luther-Zentrum. Wer noch mitmachen möchte, ist recht herzlich eingeladen sich unter sascha.janke@mlkg.de oder gemeindebuero@mlkg.de zu melden. 

  • Das Jahr fängt ja gut an! Tatsächlich. Am Mittwoch, den 24.01.2024 lädt unsere Gemeinde ab 18:00 h zum ersten mlkg-Neujahrsempfang ein. Im Rahmen unseres neuen Gemeindetreffs mlkg-querbeet sind ganz besonders unsere ehrenamtlich Mitarbeitenden im Focus. Sie, die in den letzten Jahren maßgeblich dabei geholfen haben, dass unsere Gemeinde auch nach und trotz Corona sowie aller anderen Krisen und Katastrophen noch wächst, blüht und gedeiht, sind zu einem festlichen Essen in angenehmer Atmosphäre eingeladen. Jeder, der sich als ehrenamtlich Mitarbeitender angesprochen fühlt und sich einladen lässt, melde sich bitte bis zum 17.01.2024 per Mail an unter nachbar@kirche-hawi.de oder telefonisch unter 0152/05859565 bzw. 02302/189708. Wir freuen uns aufeinander!

  • Der Nikolaus hat uns mit dem heutigen Tag sechs Wahlvorschläge für das neue Presbyterium in den Gemeindestiefel vor das Martin-Luther-Zentrum gestellt. Die Menschen, die vorgeschlagen wurden, ab dem 17.03.2023 mit ihrer  Einführung unsere Gemeinde in die Zukunft zu begleiten und zu geleiten sind: Sascha Janke, Anja Cappenberg, Niklas Stratmann, Katrin Wildraut, Julia Schaufler und Thorsten Pallas. Es sind keine weiteren Vorschläge eingegangen, so dass wir ebenso viele Kandidaten wie Presbyteriumsplätze haben. Somit muss am 18.02.2023 keine Wahl stattfinden. Die Wahlvorschläge werden jetzt geprüft und mit dem 07.01.2023 als einheitlicher Wahlvorschlag der Ev.-luth. Martin-Luther-Kirchengemeinde bekannt gegeben.  Die Einführung wird dann am 17.03.2023 zusammen mit den Presbyter*innen aus der Johannis- und der Trinitatiskirchengemeinde in der Johanniskirche stattfinden. Dies habt zum Zeichen, dass die geplante Fusion als gemeinsames Projekt der Verantwortung aller drei Presbyterien anvertraut ist uns sie sich gemeinsam auf den Weg machen, um zu sehen, was da geschehen wird. Wir sind gespannt, lieber Leser. 

  • Am Samstag, den 18.11.2023, fand ein Studientag der Presbyterien im Fusionsraum der Gemeinden Trinitatis, Johannis und Martin-Luther im Martin-Luther-Zentrum zum Thema “Unser gemeinsames gottesdienstliches Leben” statt. Neben einer Sichtung unseres Angebotes an Gottesdienstes und einem Realitätscheck, was können wir mit wem wo wann dauerhaft anbieten, ist ein wichtiges Ergebnis  ein Beschlussvorschlag, ab 2024 einmal im Monat einen gemeinsamen Gottesdienst zu feiern. Der Beschlussvorschlag sieht vor, dass es jeweils am 3. Sonntag im Monat unter dem Arbeitstitel “gemeinsam Gottesdienst” um 11.00 h ein gottesdienstliches Fest gibt, das durch die verschiedenen Standorte wandert, um die unterschiedlichen Gottesdienstkulturen kennen und möglichst schätzen zu lernen. Das Presbyterium der Johanniskirchengemeinde hat in seiner Sitzung diese Woche den Beschluss gefasst und für das Presbyterium der Martin-Luther-Kirchengemeinde ist das nach eigener Aussage nur noch eine Formsache. Eine Stellungnahme der Trinitatiskirchengemeinde steht noch aus. Start soll Sonntag, der 17.03.2023 sein, an dem in einem gemeinsamen Gottesdienst in der Johanniskirchengemeinde alle dann neu gewählten Presbyter*innen in ihr Amt eingeführt werden. Das wäre ein gutes Zeichen, weil diese Presbyter*innen die Gemeinden durch die Fusion in die neu zu gründende Gemeinde in Witten-Mitte führen werden. Geübt werden kann dies vorher auch schon in den GO-Brunch-Gottesdiensten, die jeweils um 10.30 h im Januar im Martin-Luther-Zentrum an der Wartburgstraße und im Februar um 11.00 h  im Christuszentrum an der Sandstraße gemeinsam von der Martin-Luther-Kirchengemeinde und der Gemeinde im Christuszentrum an der Sandstraße gefeiert werden.
     
  • Am Sonntag, den 12.11.2023 fand unser mlkg-Kompass statt, unsere Gemeindeversammlung zur Standortbestimmung und Neuausrichtung unseres Gemeindelebens. Drei wichtige Ergebnisse gibt es zu berichten.
    Es liegen sechs Wahlvorschläge für die Presbyteriumswahlen 2024 vor. Damit sind wir schon mal gut besetzt, denn wir haben so viele Kandidat*innen wie Plätze im Presbyteriums vorhanden sind. Aber die Frist für die Einreichung der Wahlvorschläge läuft noch bis zum 05.12.2023. Bis dahin können noch Wahlvorschläge eingereicht werden. Es bedarf dann noch mindestens fünf Unterschriften und die vorher eingeholte Zustimmung des Kandidaten/der Kandidatin.. Den entsprechenden Vordruck gibt es hier: Vordruck Wahlvorschlag-Presbyteriumswahlen 2024
    Das Festkomitee für das Wartburgfest am 07.-09.06.2023 anlässlich des 50jährigen Bestehens unserer Kinderarche ist gegründet und viele Ideen stehen schon auf der Liste, so dass wir uns jetzt schon auf ein reichhaltiges und buntes Programm freuen dürfen. Wer noch mitmachen und Vorschläge beisteuern möchte, kann sich bei Sascha Janke, im Kindergarten oder Gemeindebüro melden. Kontaktaufnahme ist hier möglich: Sascha Janke, Kindergarten Kinderarche und mlkg-Gemeindebüro
    Und zum guten Schluss öffnet unser neuer Gemeindetreff für alle Generationen “mlkg-Querbeet” in der Adventszeit am 06.12. und 20.12.2023 jeweils ab 18.00 h seine Türen unter der Motto “einander begegnen bei Gesang, Gebet und Genuss”. Weiter Informationen gibt es bei unserer Gemeindeschwester Ute Nachbar unter 01520 5859865 oder  Kontakt Gemeindeschwester. 
  • (08.11.2023) In Zusammenarbeit mit dem Ambulanten Hospizdienst Witten-Hattingen wird es auf dem Ev. Friedhof Pferdebachstraße demnächst ein seelsorgliches Angebot geben, für das wir sehr dankbar sind. Mitarbeiter*innen des Hospizdienstes werden demnächst auf sogenannten Trauerbänken zum Gespräch einladen, damit niemand mit seiner Trauer alleine bleiben muss. Am Sonntag, den 26.11.2023, um 14.00 h stellen wir im Rahmen der Andacht zum Ewigkeitssonntag in der Friedhofskapelle an der Pferdebachstraße die Arbeit und einige Mitarbeitende vor. Also schieben sie Ihre Trauer nicht auf die lange Bank, sondern suchen Sie das Gespräch auf einer der Trauerbänke oder in den ehemaligen Verkaufsräumen der Friedhofs-Gärtnerei, die stimmungsvoll mit Lichtern, Impulsen und warmen Getränken zum Verweilen einladen wollen. Weiter Infos zum ambulanten Hospizdienstes gibt es hier:

  • Am Samstag, den 18.11.2023, findet von 9.00 h – 13.00 h der nächste Presbyteriumstag auf dem Weg zu einer fusionierten Kirchengemeinde Witten-Mitte hier bei uns im Martin-Luther-Zentrum statt. Das große Thema, mit dem sich die Leitungsgremien befassen wollen, ist das zukünftige gottesdienstliche Leben in der neuen Gemeinde und die Schritte dahin. Begleitet wird der Tag von einer externen Gemeindeberatung des oikos-Institut der Ev. Kirchen von Westfalen Weitreichende Fragen werden u.a. sein: Wie kann sich die theologische These, dass der Gottesdienst die Mitte einer Gemeinde ist, im Leben einer Ev. Kirchengemeinde Witten-Mitte widerspiegeln? Und welche Standorte wollen und können wir noch mit welchem Personal versorgen und bespielen? Welche Formate und Arten von Gottesdiensten kann und soll es noch wann und mit wem geben? Welches Gesicht wollen wir mit unserem gottesdienstlichem Leben der neuen Gemeinde geben? Ihr könnt dem Presbyterium unter presbyterium@mlkg.de Impulse, Gesprächsanregungen und Vorschläge zukommen lassen, die dann mit in die Beratungen einfließen können. Oder Ihr schreibt es einfach in die Kommentare unter diesen Beitrag. 
  • (30.08.2023) 2024 ist Wahljahr! Im Februar 2024 werden in der Westfälischen Kirche die neuen Presbyterien als Gemeindeleitungsgremien gewählt. Derzeit besteht unser Presbyterium aus Anja Cappenberg, Sascha Janke, Julia Schaufler, Ute krieg, Niklas Stratmann und Katrin Wildraut sowie unseren ständigen Gästen in der Gemeindeleitung Monika Buchmann, Leiterin der Kinderarche, Ann-Sophie Vollmer, Gemeindediakonin und Ute Nachbar, Gemeindeschwester. Das in 2024 dann neu gewählte Presbyterium wird vor ganz besonderen Herausforderungen stehen. Alle weiteren wichtigen Informationen gibt es hier: Presbyteriumswahlen 2024

  • (23.08.2023)  Im mlkgXpress berichteten wir  in der Ausgabe vom 26.05.2023 im Zusammenhang mit dem Ruhestand von Gabi Loebert über die geplante Einstellung einer gemeinsamen Verwaltungsfachkraft mit der Johanniskirchengemeinde. Nach den Vorstellungsgesprächen haben wir uns nun geeinigt. im September fängt Jeannine Dambietz bei uns an. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihr. Eine weitere Vorstellung sowohl live als auch hier im Xpress wird erfolgen.

    In einem geplanten Gesamtstundenumfang von 26.Stunden werden dann 8 Stunden reine Verwaltungstätigkeiten ohne Publikumsverkehr für unsere Gemeinde enthalten sein. Ansprechpartnerin für Gemeindeglieder und ihre Anliegen wie Vermietungen, Raumbelegungen,  Anfragen für Taufen, Trauungen u.ä.  sowie alle anderen Fragen in Zusammenhang mit dem Martin-Luther-Zentrum wird weiterhin Annika Schüler sein. Sie steht normalerweise mittwochs in den Öffnungszeiten des Gemeindebüros von 15.00 h bis 18.00 h zur Verfügung oder telefonisch nach Absprache.

     

  • (03.05.2023) Im Jahr 2024 wird nach eigenen Recherchen unsere KiTa “Kinderarche” 50 Jahre. Dies ist allein schon Grund genug zu feiern. Und das wollen wir auch tun. Unser Presbyterium plant für das Wochenende vom 07.-09.06.2024 das sicherlich erste aber hoffentlich nicht letzte “Wartburg-Fest”.  Da gibt es sicherlich einmal dieses schöne zu befeiernde Jubiläum, aber es soll auch ein klares Signal gesetzt werden, dass das Martin-Luther-Zentrum und die mit diesem Standort verbundenen Menschen sich klar und deutlich mit unserem Quartier verbunden fühlen und dies auch zum Ausdruck bringen wollen. Wer in dem noch zu gründenden Festkomitee mitmachen möchte, kann sich schon jetzt beim Presbyterium melden. In diesem Zusammenhang können wir auch über unser nächstes Bauprojekt informieren. Aus betriebstechnischen Gründen müssen alle Gruppenräume im Kindergarten vergrößert werden und auch die räumlichen Möglichkeiten für einen Treffpunkt für Mitarbeitende und Eltern geschaffen werden. Die Planungen sind schon im Rahmen unserer Möglichkeit so weit wir möglich fortgeschritten. Dafür bedanken wir uns ausdrücklich bei Robert Brzezinski, der mit viel Herzblut, Engagement und Fachkompetenz in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden der Einrichtung als Kindergarten-Vater das Projekt nach vorne gebracht hat. Die Förderanträge an Stadt, Land, Fluss sind gestellt, der Bauantrag liegt bei der Stadt Witten und das Landeskirchenamt konnte in einem persönlichen Gespräch bzgl. der Erteilung der landeskirchlichen Genehmigung vorab informiert werden. Es könnte also gelingen! Wir halten Euch auf dem Laufenden. 

  • (Vom 22.02.2023) 2024 ist Wahljahr! Im Februar 2024 werden in der Westfälischen Kirche die neuen Presbyterien als Gemeindeleitungsgremien gewählt. Für uns hier im Kooperationsraum aus den Gemeinden Martin-Luther, Johannis und Trinitatis bedeutet dies, dass die dann gewählten Personen die geplante Fusion vorbereiten und durchführen werden. In diesen Tagen haben die drei Arbeitskreise auf dem Weg zur Fusion ihre Arbeit aufgenommen.
    Zum einen der Arbeitskreis “Gemeindeentwicklung” unter Leitung von Pfr. Antje Wischmeyer aus der Trinitatisgemeinde mit der Aufgabe einer inhaltlichen Zusammenführung der Arbeits- und Lebensbereiche in den einzelnen Gemeinden. Dann der Arbeitskreis “Administration” unter Leitung von Pfr. Dirk Schuklat mit der Aufgabe die Bereiche “Verwaltung und Ressourcen” in den Blick zu nehmen und zum dritten der AK “Fusion”, der unter Leitung von Klaus-Martin Strunk, Changemanager im Kirchenkreis, und Antje Wischmeyer mit der Aufgabe der Bearbeitung und Einhaltung eines Fahrplanes für den Prozess und der damit verbundenen Aufgaben und Beschlüsse.
    Leider müssen wir jetzt schon feststellen, dass aufgrund der unbesetzten Stellen in unserem Presbyterium diese Arbeitskreise nur sehr schwer ausreichend zu besetzen sind und unser Standort Gefahr läuft nicht angemessen vertreten zu sein. Daher bitten wir jeden und jede noch einmal genau zu überlegen, ob er/sie nicht vielleicht selbst für das Presbyteramt zu Verfügung steht oder jemanden kennt, der dafür in Frage kommt. Wir suchen Menschen, die sich mit unserem Standort verbunden fühlen, aber auch ein Herz für alle Menschen in Witten-Mitte im Kooperationsraum haben.
Print Friendly, PDF & Email