Ein Ausszug aus der „Kirchgangsstudie 2019“:

„Wer keine Gottesdienste besucht oder nur gelegentlich, hat dafür in der Regel ebenfalls weitreichende persönliche Gründe, die weit über die allgemeine Verdichtung des Lebens und den Zeitmangel hinausgehen. Religion in der hier dargebotenen Form wird als für das eigene Leben kaum relevant oder als abständig erlebt.“  Das ist der entscheidene Punkt, Kirche hat heute keine Bedeutung mehr für das Leben der Menschen. Sie ist auch nicht mehr der Ort, in dem Gott gesucht und gefunden wird. Sie lebt als in sich geschlossenes System an der Welt vorbei.

 

Es ist erschreckend wie hilflos und verständnislos Kirche und ihre Christen auf diese Situation reagieren. Lösungen scheinen mir oft nur Flickwerk, um das Sterben der Kirchen zu verhindern. „Mensch, was brauchst Du“, das ist für mich die eigentliche und wichtigste Frage. Eine Kirche die aber von sich meint die Wahrheit zu haben und zu verkünden, tut sich schwer mit dieser Frage. Jesus hat sie gestellt und sich allerdings nicht immer Freunde damit geschaffen.

Regina Ranglack

Print Friendly, PDF & Email